Avada Kedavra

Midas Kempcke – Mit LEGO-Steinen hoch hinaus

Und was hast du so am Wochenende gemacht? Auf diese Frage bekommt man von dem 13-jährigen Midas Kempcke meist die gleiche Antwort: Filme animiert. Schon seit 5 Jahren produziert der Hamburger Gymnasiast in seiner Freizeit Stop-Motion-Filme. Inzwischen ist er darin so gut geworden, dass er schon mehrere Filmpreise erhalten hat.

Auf seinem eigenen YouTube Kanal präsentiert er die fertigen Filme und beantwortet immer wieder technische Fragen anderer Nutzer. In seinem ersten Tutorial-Video gewährt er nun einen Blick in seine Trickkiste und zeigt klar verständlich und humorvoll, wie er seine LEGO-Figuren mit MAGIX Software zum Leben erweckt.


Midas Kempcke am Set


Mit einer Holzbox fing alles an

Zum Filme machen kam Midas durch die TRICKBOXX, die seine Grundschule vom Fernsehsender Kinderkanal von ARD und ZDF ausgeliehen hatte. Im Deckel der mobilen Holzbox befindet sich ein Loch, durch das eine Kamera gesteckt wird. In der Box können dann Figuren aus Knete, Papier oder anderen Materialien bewegt, als Einzelbilder aufgenommen und am Computer zu einem fertigen Stop-Motion-Film zusammengesetzt werden. Midas war davon so begeistert, dass er zuhause gleich weitermachte.


An Wochenenden verbringt er inzwischen schon mal bis zu acht Stunden damit, LEGO-Figuren zu animieren. Ein sehr zeitaufwändiges Hobby, wie Midas erzählt: „Für einen kompletten Film mit Ideenfindung, Fotografieren, Schnitt und Nachbearbeitung brauche ich ungefähr 10 Wochenenden.“

Neben einzelnen Kurzfilmen entstand auf diese Weise auch der Vierteiler „Harry Potter und der Legostein der Weisen“. Die Ideen für seine Filme notiert Midas zunächst in Form eines Drehbuches mit Dialogen und kleinen Skizzen für bestimmte Kameraeinstellungen. Dann beginnt er mit dem Bau der Kulissen vor dem Bluescreen und fotografiert mit seiner Canon EOS 600D und einem Stativ jede einzelne Bewegung der LEGO-Figuren. Ein Prozess, der viel Geduld verlangt: „Für den Film „Harry Potter und der Legostein der Weisen, Teil 4″ habe ich über 2.000 Fotos aufgenommen.“

Die Einzelaufnahmen schneidet und bearbeitet er mit den Programmen MAGIX Video deluxe und MAGIX Photo Designer. Für die Nachvertonung mit Musik und Sprachaufnahmen nutzt er ein Mikrofon und MAGIX Music Maker. Auf diese Weise verwandelt er in stundenlanger Feinarbeit einzelne Fotos in beeindruckende Animationsfilme. An der MAGIX Software gefallen Midas vor allem die einfach zu bedienende Benutzeroberfläche und die Effekte: „Die vorinstallierten Video-Effekte und Übergänge sind zahlreich, gut zu finden und sehen toll aus.“



Midas Kempcke mit MAGIX Software

„Es ist immer ein tolles Gefühl, einen Filmpreis zu bekommen.“

Seine Freunde sind begeistert von den Videos und hoffen regelmäßig auf Neues. Es gibt jedoch auch immer wieder Leute, die sich über die Filme lustig machen, wie Midas erzählt. „Aber man darf sich durch so etwas nicht entmutigen lassen.“

So viel Selbstbewusstsein hat er nicht zuletzt auch durch die zahlreichen Filmpreise erlangt, die er bereits gewonnen hat. Unter anderem wurde er zweimal in Folge (2011, 2012) beim Deutschen Multimedia Preis für Kinder und Jugendliche – MB21 ausgezeichnet. Auch wenn er bei den Preisverleihungen nach eigener Aussage immer ziemlich aufgeregt ist; der Austausch mit anderen Filmemachern in seinem Alter und das Jury-Feedback helfen ihm sehr bei der Entwicklung seiner Fähigkeiten. „Es ist immer ein tolles Gefühl, einen Filmpreis zu bekommen“, findet er. Außerdem läuft sein YouTube-Kanal inzwischen so erfolgreich, dass er sich darüber einen Teil seiner Ausrüstung finanzieren kann. Für die Zukunft kann er sich gut vorstellen, im Film- oder Medienbereich zu arbeiten.

Seine größten Unterstützer dürften aber seine Eltern sein, die sowohl bei Erfolgen als auch Rückschlägen hinter ihrem begabten Sohn stehen. Sie stören sich auch nicht daran, dass ihr Wohnzimmer regelmäßig zu einem Filmstudio zweckentfremdet wird. An einem bestimmten Punkt hat die elterliche Toleranz aber ein Ende, so Midas: „Wenn Besuch kommt, muss ich alles abbauen!“

Update, 18.11.2014: Für sein Tutorial-Video wurde Midas beim Deutschen Multimediapreis mb21 mit dem zweiten Platz in der Altersgruppe 11-15 Jahre ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen:

Video: Harry Potter und der Legostein der Weisen – Teil 1
Video: Tutorial Stop Motion von Midas Kempcke
Midas‘ Webseite
Artikel über Midas im MAGIX Magazin