„Übermorgen“ – AG Video Grundschule Rieden (D 2011)

Kleine Schule – Großer Erfolg

Mit gerade einmal 170 Schülern ist die Grundschule Rieden, gelegen in der Oberpfalz in Bayern, eine eher kleine Einrichtung. Um so mehr erstaunt es, für wie viel Wirbel die Schule Jahr für Jahr durch ihre erfolgreiche AG Video sorgt. Bereits über 100 zum Teil internationale Auszeichnungen erhielten die Filme, die die Schüler der vierten Jahrgangsstufe (Alter 8 – 10 Jahre) mit Unterstützung des Förderlehrers Egid Spies erstellt haben. Die Techniken der Postproduktion und des Videoschnitts erlernen die Schüler anhand der Videoschnittsoftware MAGIX Video deluxe.



Egid Spies


Egid Spies leitet die AG Video seit 24 Jahren. 1990 wurde sie von ihm und dem damaligen Schulrektor gegründet. Spies, damals noch ganz ohne Filmerfahrung, hat sich seitdem zu einem wahren Experten entwickelt, wenn es um die pädagogische Vermittlung von Filmwissen an Schüler geht. Als Musiker war Spies nach eigener Aussage schon immer technikinteressiert und fand sich schnell in die Marterie ein. Seit 2013 ist er nun auch offiziell zertifizierter Filmlehrer der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen. Dort hat er über einen Zeitraum von zwei Jahren alles über Filme gelernt – von theoretischen Inhalten wie Dramaturgie, Filmgeschichte oder Fachdidaktik des Filmes, bis hin zu praktischen Erfahrungen wie der Arbeit mit dem Equipment am Filmset oder der Postproduktion. Eine Fortbildung, die er auch anderen filminteressierten Lehrkräften nur empfehlen kann.

Dennoch sieht er sich weniger als Filmexperte, sondern in erster Linie als „Medienpädagoge, der Kindern zeigt, wie Filme gemacht werden und ihnen dann hilft, selbst einen Film zu produzieren“. Seinen Schülern will er dadurch einen Blick hinter die Kulissen des Mediums Film bieten, damit diese lernen, „nicht mehr alles was sie sehen für bare Münze zu nehmen“.

Dieser Anspruch an einen bewussten Umgang mit Medien erklärt auch die gründliche Einarbeitungsphase, die am Anfang eines jeden Projekts der AG Video steht. Die Kinder drehen nicht einfach drauf los, sondern stellen ausführliche Überlegungen dazu an, welches Thema sie aufgreifen und wie sie es filmisch darstellen wollen. Auch an der Umsetzung sind sie vor und hinter der Kamera aktiv beteiligt, so dass 70% der Arbeit von den Schülern selbst gemacht wird. So schneiden sie nicht nur die Videos mit MAGIX Video deluxe, sondern arbeiten auch mit Spezialeffekten wie Greenscreen oder Animationen.

Die Vorbereitung der Schüler beginnt jedoch nicht erst im laufenden Schuljahr, sondern schon ab der zweiten Jahrgangsstufe. Hier werden die Kinder an das Arbeiten mit dem PC herangeführt, eine für den späteren Videoschnitt nötige Voraussetzung. In der 3. Jahrgangsstufe werden diese Kenntnisse vertieft. Zusätzlich erlernen die Kinder mit MAGIX Music Maker elementare Techniken des digitalen Schnitts. Hier entsteht oft auch die Musik zu den Filmen der AG Video. Auch als Schauspieler können sich die Schüler der 3. Klasse in der AG Schulspiel versuchen. All diese Kenntnisse und Fähigkeiten können die Schüler dann in der 4. Jahrgangsstufe in die AG Video einbringen, die von den ausgebildeten „Technikern“ und „Schauspielern“ profitiert.

Die kreativen Ergebnisse sind sowohl bei Wettbewerben als auch Filmfestivals sehr erfolgreich. Sogar eine Einladung in die beliebte Kinderfernsehsendung Tigerenten Club erhielten die Schüler für ihren Kurzfilm „Übermorgen“. Als Preis gab es schon zum zweiten Mal in Folge die goldene Tigerente. In der Laudatio der Jury heißt es: „Engagierten und gescheiten Kindern wie den Machern dieses Filmes gehört die Zukunft. Und diese Kinder werden die Zukunft besser hinkriegen, als sie in diesem Clip bisweilen aussieht.“



Tigerenten Club


Inzwischen finanziert sich die AG Video zum größten Teil durch Preisgewinne. Doch auch die Schulleitung, Kollegen und Eltern bieten finanzielle Unterstützung an. Der Erfolg der AG spricht für sich. Egid Spies wird jedoch vor allem durch seine Schüler motiviert: „Die wertvollsten Rückmeldungen erfahre ich jedoch von den Schülerinnen und Schülern, wenn ich in deren leuchtende Augen blicke, wenn IHR Film über eine Leinwand flimmert. Ein tolles Erlebnis!“

Zur Webseite der AG Video

Gemeinsam aktiv für die medienpädagogische Bildung

Gemeinsam mit anderen filminteressierten Lehrern hat sich Egid Spies 2007 im Verein Drehort Schule e.V. zusammengetan, um aktiv für die Förderung von Film- und Medienkompetenz an bayerischen Schulen einzutreten. Der Verein versteht sich als Plattform zur Vernetzung filmisch aktiver Lehrkräfte, um der mediendidaktischen Sache ein größeres Gewicht zu verleihen. Egid Spies führt inzwischen auch selbst diverse Fortbildungsveranstaltungen, z.B. für junge Lehrkräfte durch.

Für seine Arbeit will er auch zukünftig auf MAGIX Software setzen: „Absturzsicher, benutzerfreundlich, mächtig in den Funktionen und dazu noch preiswert, was will man mehr?“

Update, 28.11.2013: Für ihre Verfilmung des Gedichts „Erfülltes Leben“ von Helmut Zöpfl erhielt die AG Video den Sonderpreis „DigitalARTisten“ beim 15. Deutschen Multimediapreis mb21.