Gemeinsam stark!

Ein musikalisches Inklusionsprojekt des Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasiums und der Albert-Schweitzer-Schule

Ausgangslage

Das AvD und die ASS kooperieren schon seit einigen Jahren in einem gemeinsamen Kletterprojekt. Schülerinnen und Schüler beider Schulen treffen sich an ca. acht Terminen über das Schuljahr verteilt, um gemeinsam Klettern zu gehen. Ziel dieser Kooperation ist, Berührungsängste und Vorurteile dem anderen gegenüber abzubauen und den Schülerinnen und Schüler eine inklusive Haltung zu vermitteln. In diesem Jahr konnte die Kletter-AG aus organisatorischen Gründen nicht angeboten werden und somit waren wir auf der Suche nach einem Alternativangebot. So ist die Idee einer Musik-AG entstanden.

Warum komponieren mit dem MAGIX Music Maker?

Bild1

Bei der Zusammensetzung der Schülerinnen und Schüler könnten die Lernvoraussetzung unterschiedlicher nicht sein. Kinder mit instrumentaler Vorerfahrung und Notenkenntnis arbeiten zusammen mit Kindern, die auf Grund ihrer Beeinträchtigungen in ihren kognitiven Fähigkeiten sehr eingeschränkt sind. Aber eines vereint alle Kinder: Die grundsätzliche Freude und Neugier an der Arbeit mit Computern.
Der MAGIX Music Maker bietet hier sich besonders an, da er sowohl einen sehr intellektuellen aber eben auch einen sehr haptischen Umgang mit Musik erlaubt. Man kann Songs produzieren, indem man sich intensiv mit harmonischen, rhythmischen und formalen Strukturen auseinandersetzt und differenziert einzelne Spuren bearbeitet oder sogar selbständig Synthesizer etc. auskomponiert. Oder man musiziert nach dem „Trial-and-Error-Prinzip“, indem man einfach ausprobiert und schaut, was einem gefällt. Somit bietet dieses Programm eine große Bandbereite an Differenzierungsmöglichkeiten.

Wie arbeiten wir in unserem Projekt?

Bild2

Unsere Schülergruppen setzen sich zu je acht Kindern beider Schulen zusammen – sie kannten sich vorher nicht. Vom AvD wurden acht Siebtklässler aus den vielen Freiwilligen ausgewählt, die acht Kinder der ASS sind im Durchschnitt etwas älter. Das erste Treffen diente dem Kennenlernen und es wurde noch gar keine Musik gemacht. Das zweite Treffen stand unter dem Motto „Einfach mal ausprobieren“. Die Schülerinnen und Schüler bildeten Zweierteams und konnten mit dem Music Maker einfach mal loslegen und sich mit dem Programm vertraut machen. Großen Spaß machte es, als die ersten Ergebnisse über die großen Lautsprecher präsentiert wurden und der Lehrer den Teams auf Grund ihrer Musik Teamnamen gab. Ab der dritten Einheit gab es dann harmonische Vorgaben, nach denen die Schülerinnen und Schüler Strophen, Refrains etc. komponieren sollten. Hier ist es beim MAGIX Music Maker besonders einfach, da den Harmonien Zahlen zugeordnet sind, sodass sich die Schülerinnen und Schüler ohne musikalischen Vorerfahrungen einfach merken müssen, dass in den Spuren übereinander nur die gleichen Zahlen stehen müssen. In den nächsten Phasen wurden dann fertige musikalische Begleitstrukturen komponiert, mit denen die parallel selbst getexteten Lieder an einem kompletten Projekttag auf CD eingespielt wurden. Am Schluss stand eine fertig produzierte CD, die jeder als Andenken mit nach Hause nehmen konnte.

Teilnahme am Europäischen Schulmusikwettbewerb

Der Europäische Schulmusikpreis wird bereits zum achten Mal vom Verband SOMM – Society Of Music Merchants e.V. – ausgeschrieben. Er wird jährlich für besondere pädagogische Leistungen und förderungswerte Schul-und Lehrer-Projekte, in denen das aktive Musizieren mit Musikinstrumenten im Mittelpunkt steht, vergeben. Wir halten unser Projekt für besonders geeignet, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, da wir hier in besonderem Maße funktionierende Inklusion demonstrieren – entgegen dem allgemeinen verständlichen Missmut diesem Thema gegenüber im inklusiven Schulunterricht. Außerdem sind wir sehr gespannt auf die Bewertung, inwieweit die Jury den Computer als „Musikinstrument“ bereits anerkennt.